ZUR STÄRKUNG IHRER MITARBEITER

RESILIENZtraining

°

°

°

°

°

°

°

°

°

°

°

°

°

Ziel des RESILIENZtrainings ist die Steigerung der individuellen Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Erhöhung der Lebensqualität.

 

Ihr Nutzen

 

Die Teilnehmer erkennen einschränkende Denkmuster. Sie pflegen eine realistisch optimistische Grundhaltung. Statt des Impulses zu sagen: „Ach, das funktioniert doch nie!“ oder: „Das geht bei uns nicht!“ gehen sie selbstbewusst davon aus, das „es“ machbar ist, auch wenn es Hindernisse geben wird. Denn die Optimisten sind es, die unsere Wirtschaft bewegen und nicht die Pessimisten und Zauderer.

 

Die Teilnehmer verfolgen ihre Ziele. Sie fokussieren Lösungen und nicht Probleme. Sie starten z.B. lieber mit einer Teillösung, statt auf die perfekte Lösung zu warten und deshalb nichts zu tun. Dadurch kommt Bewegung ins System und die Möglichkeiten für neue Lösungen werden vielfältiger.

 

Sie übernehmen Verantwortung und gestalten proaktiv. Während andere jammern und die Schuldfrage stellen, treiben sie Projekte voran und erarbeiten Lösungen.

 

Die Teilnehmer lernen Veränderung als Lebensprinzip anzuerkennen, statt am Überkommenen festzuhalten. Das einzig Beständige ist der Wandel und das Unabänderliche ist zu akzeptieren, also Dinge, die nicht in unserer Einflusssphäre liegen. Wer das wirklich verinnerlicht, verschwendet seine Zeit nicht mit Nörgeln und Hadern.

 

Manchmal tun Veränderungen weh. Man muss z.B. liebgewordene Gewohnheiten aufgeben oder neue Aufgaben übernehmen. Dann ist es gut, wenn man in der Lage ist, seine Gedanken und Gefühle in angemessener Weise wahrzunehmen und auszubalancieren.

 

Die Teilnehmer haben die Wichtigkeit guter Beziehungen und tragfähiger Netzwerke erkannt. Sie können vorausschauen und die Zukunft im Rahmen ihrer erweiterten Möglichkeiten gestalten, also absehbare Entwicklungen antizipieren und beeinflussen.

 

Für jedes Unternehmen sind dies die entscheidenden Fähigkeiten, um zukunftsfähig zu werden und zu bleiben. Somit ist RESILIENZ die Kernkompetenz für unsere herausfordernde Zeit.

 

Die Inhalte des RESILIENZtrainings

 

Das RESILIENZMODELL* und die Schutzfaktoren

 

Kurze Impulsvorträge, praktische Übungen und gezieltes Trainieren der einzelnen Schutzfaktoren

 

Reflektion der eigenen aktuellen RESILIENZ (erstes aktuelles RESILIENZprofil)

 

Erarbeitung konkreter Maßnahmen zur gezielten Stärkung der verschiedenen Schutzfaktoren

 

Übungen, um im Alltag weiter an der eigenen Widerstandsfähigkeit arbeiten zu können

 

Erstellung des neuen, bewussten RESILIENZprofils

 

Im RESILIENZtraining lernen die Teilnehmer die sieben Schutzfaktoren sehr genau kennen. Sie reflektieren und aktivieren ihre eigenen, bereits vorhandenen RESILIENZ fördernden Fähigkeiten. Denn jeder Mensch hat bereits individuelle Fähigkeiten, auf denen aufgebaut werden kann. Meistens werden diese Fähigkeiten nur ansatzweise (weil unbewusst) genutzt und man kann nach überstandener Krise nicht mehr so genau sagen, was genau geholfen hat. Diese bereits gelebten Anteile werden den Teilnehmern im Training bewusst gemacht und dann gezielt gestärkt. Sie erkennen, welche Fähigkeiten der Krisenbewältigung sie bereits ausgebildet haben. Sie stellen außerdem fest, welche Fähigkeiten ihnen in Zukunft zusätzlich helfen werden, um Herausforderungen zu meistern. Das Bild, das sich nun ergibt, ist ihr neues, bewusstes RESILIENZprofil. Sie erhalten Tipps und praktische Übungen, mit denen sie ihre eigene Widerstandsfähigkeit und Flexibilität gezielt steigern. Dadurch gestärkt können die Teilnehmer den Anforderungen des Alltags - ob im Beruf oder Privatleben – viel schneller und besser gerecht werden.

 

*nach Gruhl/Körbächer

Kontakt »

© JULIA STIER  RESILIENZ-AT-WORK |

IMPRESSUM